Hinweis in eigener Sache:

Dauer : 15.4.-16.10.2011
Status: beendet

Link: (siehe dort)
http://lomo-worldmapproject-location-koblenz.blogspot.com

Dienstag, 26. Oktober 2010

Lomographie ist ...


hallo zusammen,

diesen Blogpost werde ich noch brauchen (schaffe ich aber heute leider nicht mehr wirklich).

Aber eines möchte ich an dieser Stelle noch mal ganz klar sagen:

Ich mache hier KEINE Comedy, sondern rede nach wie vor über "Bildsprache" (!)

Also "Bilder in Worten" und "Worte in Bildern".

Ich habe bis jetzt sehr stark mit Worten "gespielt" um die möglichen Effekte exemplarisch mit sprachlichen Mitteln aufzuzeigen.

Wer bisher wirklich alle meine Posts und die Kommentare gelesen hat, der wird es vermutlich selber längst gemerkt haben, welche Bilder er beim Lesen vor seinem inneren Auge gesehen hat. ;-)

Lomographie ist eine sehr spezielle Form der Fotografie, die sich in Bildern mit einer sehr individuellen Bildsprache ausdrückt, die Bilder auf Formen, Farben, Perspektiven, "Visionen", ... reduziert um Emotionen, Gefühle und Stimmungren auszudrücken.

Darum wird es im Wesentlichen gehen, um Sprache und (Bild-)Sprachen bei Jugendlichen und ihren (Sub-)Kulturen und ähnlich aber in einfacherer Art und Weise kindgerechter auch bei den "kleinen Menschen".

Welche Farben bei welchen Gefühlen, Stimmungen und Emotionen intuitiv verwendet werden, und was sie bedeuten (können).

"Grün ist die Hoffnung", Rot - die Farbe der Liebe, aber ich seh "rot vor Wut". Ist Wut jetzt bloß eine andere Form von Liebe ?, ...

Linien, Formen, Perspektiven und was die bedeuten, bedeuten sie überhaupt irgendwas, haben sie etwas zu sagen und wenn ja, was ?

"Bildsprache" eben.

Sorry Folks, everything is possible but it's not comedy.

Nichts desto trotz möchte ich weiter bei einem eher lockeren Ton bleiben.

Man könnte durchaus die Bücher von Prof. Harald Mante lesen, "Die hohe Schule der Fotografie" von Feininger, und anderen Autoren aber daß ist mega-langweilig und theoretisch, interessiert nicht mal einen "Perfektionisten" wie mich sonderlich (doch ja, ich hab sie gelesen und evtl sogar auch verstanden) und spricht erst recht keine Kinder und Jugendlichen an, schon gar nicht auf der Buga.

Und damit sind wir dann auf unserer kleinen Reise auch wieder bei der Buga 2011 in Koblenz angekommen, wo ich hoffe alle die Elemente finden zu können - ja sogar mit bunten Blümchen kann man auf hohem Niveau Bildsprache vermitteln (Robert Mapplethorpe, u.a.) - um meine Idee zu einer spannenden Geschichte machen zu können.

Wenn wir uns gemeinsam dafür entscheiden, daß etwas und was daraus werden soll. :-)

So Leute, aus die Maus, mehr hab ich im Moment nicht, einen weiteren persönlichen "Milestone" hab ich heute früh für mich selber geknackt, somit denke ich, daß ich für mich auf dem richtigen Wege bin.

Diesen Post hier, hab ich bloß grob umrissen. Entweder ihr wartet ab, bis ich ihn überarbeite, aber ohne Konzept und spontan reingetippt enthält oftmals die besten Ideen.

Ein Nachteil dabei, ihr müßt trotz "live dabei" mit schlechter Grammatik und vielen Tipfehlern leben ;-)

Malt euch eventuell ein Bild:

Fotografie - Lomographie - Bilder - Bildsprache - Formen, Farben, Strukturen, Perspektiven, ... - Gefühle, Gedanken, Emotionen - Liebe, Hoffnung, Trauer, Wut, Entsetzen, Schönheit (!), Nachdenklichkeit, ... - Symbole, Worte, Sprache - Geschichten - Die Buga2011.

Ja, daß alles ist Lomographie für mich.

Wo seht ihr euch dabei und was habt ihr mir dazu zu sagen ?

Grüße
Thomas Wilden
Foto-Journalist
Koblenz

Kommentare:

  1. hallo,

    ihr Leute gebt fein acht, ich hab euch noch was mitgebracht ...

    Daß was ich machen möchte, ist durchaus ein Integrationsprojekt !

    Ergo, werde ich im nächsten Schritt irgendwie noch diesen Aspekt dareinbringen, damit es richtig "bunt" werden kann.

    Denn es interessiert mich durchaus auch, ob deutsche Kinder und Jugendliche die Buga anders sehen und erleben als Jugendliche mit Migrationshintergrund (häßlicher Begriff).

    Im Klartext, ich will (!) da auch durchaus die türkische, russische, muslimische, die Sinti- und Roma-Sicht der Buga2011 in Koblenz sehen.

    Quasi die Buga2011 durch den Schleier der Kulturen betrachtet.

    ;-)

    Thomas Wilden
    Foto-Journalist
    Koblenz

    AntwortenLöschen
  2. ein Gedanke auf die Schnelle,

    denn mein Posteingang quillt mal wieder über, kurz vor dem neuen Monat.

    Thema: E-Books & PDF-Books

    Natürlich könnte man auch so etwas machen, wenn man denn schon was als "Buch" anbietet.

    Wer sich damit schon auskennt, melde sich gerne.
    Ich lern gern noch dazu. :-)

    Thema2: Twitter

    Hab ich nicht, kann ich nicht, will ich daß für mein Projekt ?

    Siehe oben, man darf mich gerne unterstützen, Frau auch. ;-)

    Grüße
    Thomas Wilden
    Foto-Journalist
    Koblenz

    AntwortenLöschen
  3. Und wenn ich eh schon mal hier bin,

    "spamm" ich euch gerade mal zu, denn dann hab ich den Gedanken auch aus dem Kopf.

    Ich will mich nicht ganz gegen Comedy verschliessen, zumal es PR-mässig helfen könnte, meine Projektidee unters Volk zu bringen und bekannt zu machen.

    Wer also wirklich "Comedy" machen will, kann ja gerne mal überlegen ob er in Richtung des "Isch Buga, wallah!" Intros etwas richtig gutes hinbekommt.

    Bespielsweise:

    1. "Senkju vor träwelling mit BUGA-Seilbahn"
    (Deutsche Bahn, Nerds)

    2. "Dau bis BUGA, dau Dabbess" ("Gniffke")

    3. Proll-Deutsch "Hejels" (Familie Kroth)

    4. Einer der vielen Türken-Deutsch Comedians
    "Was guckst du?", "Wo du wolle?"

    Aber wirklich bitte nur als Diskussions-grundlage, um PR/Marketing und Werbung für "Lomo goes Buga2011" zu machen, denn ich bin nicht wirklich davon überzeugt, daß Comedy da wirklich was bringt für mein Foto-Projekt.

    Zumindest seh ich es (noch) nicht vor mir, was ich bildlich gesehen, dann damit anfangen kann.

    Vielleicht hat ja einer eine wirklich gute Idee, die mich überzeugt.

    Grüße
    Thomas Wilden
    Foto-Journalist
    Koblenz

    AntwortenLöschen